Pfarrer Wittig stellt sich vor

Seit Anfang Mai bin ich Pfarrer zur Dienstaushilfe beim Dekan in Neuenbürg und vertrete in den nächsten Wochen und Monaten die nach wie vor nicht besetzte Birkenfelder Pfarrstelle I.

Geboren in Kelkheim im Taunus, im Nordwesten von Frankfurt am Main, hat mich das Theologiestudium zunächst in den hohen Norden nach Hamburg verschlagen und dann nach Tübingen geführt. Seitdem bin ich nun ein hessischer Asylant im Schwabenland. Nach meinem Vikariat in Bernhausen auf den Fildern, einer Zeit bei der Pressestelle der Landeskirche und dann im Gemeindepfarramt im Kirchenbezirk Heilbronn verbrachte ich die letzten sechs Jahre auf jeweils einer halben Stelle bei der Deutschen und der Württembergischen Bibelgesellschaft in Stuttgart-Möhringen.

Nun bei Ihnen am Rand des Nordschwarzwalds, freue ich mich, Sie kennen zu lernen und mit Ihnen auf der Lebensreise ein Stück gemeinsam unterwegs zu sein. Haben Sie keine Hemmungen, kommen Sie gerne auf mich zu. Ich verspreche auch, Hessisch nur in Ausnahmefällen zu sprechen. Als „Ausländer“ sei mir das Urteil erlaubt, dass ich die schwäbisch-badische Gemengelage, welche die Menschen hier in der Gegend nicht nur sprachlich erkennbar prägt, sehr anregend finde.

Mit herzlichen Grüßen

Stefan Wittig