Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:30 bis ca. 17:00 Uhr

Ort: Neuenbürg, Ev. Gemeindehaus am Schlossberg, Burgstr. 1

Weihnachtsevangelium nach Lukas
Eine gefährliche Geschichte

mit Hans-Joachim Remmert, Bildungsreferent, freier Mitarbeiter des Katholischen Bibelwerks, Calw

Wenn wir das Weihnachtsevangelium nach Lukas am Heiligabend in den Gottesdiensten hören oder in der Familie lesen, dann erscheint es auf den ersten Blick wie die romantische Geschichte eines armen Ehepaars, das mangels freier Betten in Gasthäusern sein Kind in einer Futterkrippe zur Welt bringt. Dass dahinter eine politisch höchst brisante Erzählung steht, die geradezu gefährliche Inhalte in sich birgt, fällt dabei meist gar nicht mehr auf. Lassen wir uns einladen, das Geheimnis dieser Geschichte zu entdecken und sie für unser eigenes Leben neu zu erschließen.

Kosten: 5,00 €

Veranstalter und nähere Informationen:
Ökumenisches Forum Neuenbürg, Tel. 07051-12656; E-Mail: infodontospamme@gowaway.eb-schwarzwald.de

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Donnerstag, 18. Januar 2018, 14:30 bis ca. 17:00 Uhr

Ort: Neuenbürg, Ev. Gemeindehaus am Schlossberg, Burgstr. 1

Suche nach der verlorenen Zeit
Sind wir Opfer oder Gestalter unserer Zeit?

mit Dr. Michael und Gerda Fitz, ehem. Dozent für Volkswirtschaft und Yoga-Lehrerin, Stuttgart

Menschen erleben die Zeit auf vielfältige Weise. Dieses Zeiterleben bildet den Schlüssel für ihr Selbst- und Weltverständnis. "Ich habe keine Zeit" ist heute der meistverwendete Satz, mit dem wir uns als Opfer des Zeitdrucks sehen. Trotz Erfindung zahlreicher Zeit sparender Techniken in allen Lebensbereichen, leiden sehr viele Menschen unter immer größerem Zeitmangel, obwohl wir weniger arbeiten als in früheren Jahrzehnten, immer älter werden und eine relativ gesicherte Zukunft haben. Wie wir vom Opfer zum Gestalter unserer Zeit werden können, wird daher ein Schwerpunkt des Nachmittags sein. Das Ehepaar bringt seine - auch in Südostasien gewonnenen - Lebenserfahrungen ein.

Kosten: 5,00 €

Veranstalter und nähere Informationen:
Ökumenisches Forum Neuenbürg, Tel. 07051-12656; E-Mail: infodontospamme@gowaway.eb-schwarzwald.de

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:30 bis ca. 21:30 Uhr

Ort: Gräfenhausen, Ev. Gemeindehaus, Karl-Kircher-Straße 25

Arbeit in der Krankenhausseelsorge

mit Andreas Quincke, Pfarrer, Klinikseelsorger im Siloah St. Trudpert Klinikum Pforzheim, Notfallseelsorge Enzkreis

Veranstalter und nähere Informationen:
Ev. Pfarramt Gräfenhausen, Tel. 07082-8875; E-Mail: pfarramt.graefenhausendontospamme@gowaway.elkw.de

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Donnerstag, 22. Februar 2018, 14:30 bis ca. 17:00 Uhr

Ort: Neuenbürg, Ev. Gemeindehaus am Schlossberg, Burgstr. 1

Burnout
Wege zum Verständnis einer Lebenskrise

mit Wolf Kirchberg, Dipl. Psychologe, Lehrbeauftragter der Universitätsmedizin in Göttingen, Ulm und Tübingen

Burnout - so lautet einer immer häufiger gestellte und bei sich selbst vermutete Diagnose. Aber was ist Burnout genau? Wie entsteht es und wie kann es frühzeitig erkannt/verhindert werden? Neben aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen wird Burnout im Rahmen des Vortrags auch von der praktischen Seite her betrachtet und diskutiert werden. Anonymisierte Fallbeispiele aus den zahlreichen therapeutischen Erfahrungen des Referenten können beim Verständnis dieser persönlichen Lebenskrise helfen.

Kosten: 5,00 €

Veranstalter und nähere Informationen:
Ökumenisches Forum Neuenbürg, Tel. 07051-12656; E-Mail: infodontospamme@gowaway.eb-schwarzwald.de

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

„Das Wort schaffen lassen“ – Johannes Brenz, die Reformation und wir

Vortrag am Reformationsfest in Neuenbürg, 31. Okt. 2017

„Die Kirche muss ständig reformiert werden“ (ecclesia semper reformanda) – dieser Slogan war im Jubiläumsjahr 2017 häufig zu hören. Doch deckt er sich überhaupt mit der Meinung der Reformatoren? Wie haben sie die Reformation verstanden und erlebt? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für unsere heutige kirchliche Situation?

Diesen Fragen wird Pfarrer und Privatdozent Dr. Matthias Deuschle nachgehen, indem er wichtige Lebensstationen und Erkenntnisse von Johannes Brenz in Erinnerung ruft. Brenz ist bekannt als „Luthers Mann in Württemberg“, hat aber weit über Württemberg hinaus Einfluss ausgeübt. Er gilt als der bedeutendste Reformator im deutschen Südwesten. Nach Luthers Tod nahm er eine Führungsrolle im deutschen Luthertum ein. Grundlegende Strukturen und Prägungen der württembergischen Kirche gehen auf ihn zurück.

Luther im Schwarzwald. Auf den Spuren der Reformation

© www.luther-im-schwarzwald.de

Was denken die Menschen im nördlichen Schwarzwald 500 Jahre nach Martin Luthers reformatorischen Impulsen über Glauben und Reformation? Welche Rolle spielt der Reformator heute?

Das Projekt „Luther im Schwarzwald“ der Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald hat nachgefragt: bekannte und weniger bekannte Menschen, Kindergartenkinder und Oberstufenschüler, ehrenamtlich Tätige, Personen des öffentlichen Lebens und Politiker sind zu Wort gekommen. Diese Statements sind in das Buch „Luther im Schwarzwald“ eingeflossen.

Projekthomepage

Auf der Projekthomepage finden sich neben den Interviewtexten einige Video- und Audiobeiträge sowie die 95 Thesen Martin Luthers in der Sprache von heute. Schauen Sie rein!