Bezirksarbeitskreis Frauen (BAF)


Für Frauen aller Konfessionen und jeden Alters

DAS ANDERE
OKTOBERFEST


TERMIN:  21. September; 19.30 Uhr 2017
Gemeindehaus am Schlossberg, Neuenbürg
THEMA:  Ein Abend mit Käthe + Martin Luther   
                 mit Weinprobe  oder Traubensaft

Wie zu Luthers Zeiten: Tischreden, ein „guter Tropfen“ und gemeinsames Essen.
Erlebnisse aus dem Alltag der Beiden.


Es gibt ein deftiges Vesper, verschiedene Weine + Taubensaft zur Verkostung
Anmeldung erforderlich bis 15. September
beim Kirchenbezirk Neuenbürg,   
Tel. 07082 60411  oder
Dekanatamt.neuenbuerg@elkw.de
Kostenbeteiligung 15,- €  


INFORMATIONEN ZUM
WELTGEBETSTAG 2018


TERMIN: Mittwoch,18. Januar, 2018, 15.00 Uhr
Gemeindehaus am Schlossberg, Neuenbürg


Die Gottesdienstordnung kommt aus

     SURINAM

 ̈

FOLGENDE FRAUEN WURDEN IN
DEN BAF GEWÄHLT:
Angelika Bertsch, Calmbach
Barbara Botzenhardt, Neuenbürg
Anne Bühner, Schwann
Sylvia Donath, Birkenfeld
Iris Höfeld, Schömberg
Dominique Peukert, Pfinzweiler
Brigitte Reich, Engelsbrand



INFOS + ANMELDUNGEN BITTE BEI:
Bezirksarbeitskreis Frauen (BAF)
Kirchenbezirk Neuenbürg
Tel. 07082 60411
dekanatamt.neuenbuerg@elkw.de

Von mutigen Frauen zu Zeiten der Reformation

Liturgischer Abendspaziergang des Bezirksarbeitskreises Frauen Engelsbrand 11.05.2017
von Winnie Gegenheimer
Engelsbrand Wer kennt Margarethe Brenz, Elisabeth Cruciger, Argula von Grumbach, Olympia Fulvia Morate oder Katharina Zell?

Alle waren sie mutige Frauen des Reformationszeitalters, von denen 500 Jahre später die Teilnehmerinnen des Liturgischen Abendspaziergangs des Bezirksarbeitskreises Frauen (BAF) im Dekanat Neuenbürg Erstaunliches erfuhren.

Wie stets hatten die BAF-Mitarbeiterinnen eine ansprechende Route durch die Natur für den gemeinsamen Spaziergang mit geistlichen Impulsen ausgewählt, dieses Mal oberhalb von Engelsbrand. An Haltepunkten am Waldrand, auf Wiesen und unterm Apfelbaum - sicher nicht der Martin Luther zugedichtete, aber ein wunderbar blühender Brettacher - hörten sie von Sylvia Donath, Brigitte Reich, Iris Höfeld und Dominique Peukert von ihren Geschlechtsgenossinnen, die bereits zu Lebzeiten Luthers Feuer gefangen hatten an den Ideen der Reformation.

Die in einer Zeit sehr begrenzter Frauenrechte mutige Unterstützerinnen von Reformatoren oder Liederdichterinnen waren oder selbst unter repressiven Bedingungen humanistische Schriften veröffentlichten und in einem Fall sogar öffentlich predigten, unerhörte Tat für eine Frau der damaligen Zeit.

Musikalisch begleitet wurden die knapp 40 Spaziergängerinnen vom abendlichen Vogelkonzert, das deutlich Konkurrenz anmeldete zum eigenen Liedbeitrag. Zum Abschluss gab es am Engelsbrander Friedhof einen Imbiss mit - wie könnte es anders sein?! - Reformationsbrötchen.

Bilder und Text: Winnie Gegenheimer

Weitere Informationen zur evangelischen Frauenarbeit

Unter www.frauen-efw.de gibt es aktuelle Informationen und Materialien zum Download für die Frauenarbeit